top of page

Wirksam mit einem Visionboard deine Wünsche realisieren

Aktualisiert: 3. Apr. 2023

Mit einem Visionboard die eigenen Wünsche zu manifestieren ist eine Methode, die Spaß macht und funktioniert.

Was ein Visionboard ist und wie du es erstellst erkläre ich dir gerne, denn ich wünsche dir von Herzen, dass du in die Umsetzung kommst und das beste Leben lebst, dass du dir vorstellen kannst.


Denn wir haben jeden Tag eine neue Chance uns zu entscheiden, wer und wie wir sein wollen.

Was ist Manifestieren?

Manifestieren ist ein Prozess, bei dem man sich seine Wünsche, Ziele und Träume bewusst vorstellt und darauf hinarbeitet, sie in die Realität umzusetzen.

Mit Hilfe intensiver Vorstellung von dem, was du in dein Leben ziehen möchtest, kannst du im Unterbewusstsein verankern, was umgesetzt werden soll. Dadurch stellst du deine Gedanken und deine unbewussten Handlungen, die automatisiert ablaufen, auf Umsetzung und Erfolg ein.

Seit vielen Monaten beschäftige ich mich mit den Thema Manifestieren und hatte wirklich meine Zweifel, wie es funktionieren soll, Dinge schlicht durch "wünschen", ins eigene Leben zu ziehen. Dabei steckt so viel mehr hinter dieser Technik, die sogar von qualifizierten Psychologinnen und Psychologen empfohlen wird.


Was ist das Visionboard?

Das Visionboard, auch Zielcollage oder Dream Board genannt, dient als Verbildlichung deiner Ziele und Träume. Dabei sind die Bezeichnungen wörtlich zu verstehen, denn du sammelst alles, was thematisch zu deinen Wünschen und Träumen passt, und fasst es als Collage auf einem „Board“ zusammen. Zum Beispiel heftest du alles auf eine Pinwand oder sortierst die Sachen in einen hübschen Bilderrahmen ein. Auch die Schranktür an deinem Arbeitsplatz ist eine Möglichkeit oder eine Ecke am Spiegel im Badezimmer, wenn es noch nicht ganz so umfangreich ist. Im Prinzip kannst du deine visuellen Reminder, wo du in Zukunft hinwillst, überall dort anbringen, wo du sie häufig siehst. Denn das Visionboard soll dich so oft wie möglich daran erinnern, was deine Ziele, Wünsche und Träume sind. Ich habe mir dafür viele Bilder aus Suchmaschinen kopiert und ausgedruckt, auch Kataloge, Zeitschriften und Pinterest sind gute Inspirationsquellen, wenn du auf der Suche nach Material für dein Visionboard bist. Suche dir auf jeden Fall ansprechende und schöne Bilder, die dein Herz höherschlagen lassen und dir wirklich gefallen. Schreibe dir auch Zitate auf, die dich beeindrucken und mit denen du dich identifizierst. So ist gesichert, dass du gerne deine Zielcollage anschaust und das ist ja schließlich Sinn der Sache! Denn nur so verinnerlichst du, wo dich dein Weg in Zukunft hinführt. Ja, Gegenwart und sicher! Nicht vielleicht oder könnte. Denn nur so versteht dein Unterbewusstsein, dass es bereits auf dem Weg dorthin ist. Du darfst dich bereits jetzt auf deine Zukunft freuen und dich als das sehen, was du sein möchtest.

Das Visionboard nutzt die Kraft der Manifestation. Manifestieren funktioniert, indem du durch positive Gedanken, Gefühle und Handlungen die Energie auf das lenkst, was du dir wünschst. Durch deine Zielcollage hast du deine Lifegoals für die nächst Zeit also direkt vor Augen. Je öfter du deinen Fokus darauf richtest, desto tiefer verankert sich alles in deinem Unterbewusstsein. Also: Augen auf!


Hier noch konkrete Tipps für dich zum Manifestieren:

  • Bevor du anfängst, deine Wünsche zu manifestieren, ist es wichtig, dass du dir deiner Wünsche bewusst bist. In der Erklärung zur Struktur des Visionboard bekommst du einige thematische Anregungen von mir, damit du weißt, wo du anfangen kannst.

  • Verwende positive und präzise Sprache, wenn du dir deine Wünsche vorstellst. Sag zum Beispiel: „Ich bin gesund!“ anstatt „Ich will nicht krank sein.“

  • Glaube daran, dass deine Wünsche möglich sind und dass du sie verwirklichen kannst.

  • Handele entsprechend deinen Wünschen und setze konkrete Schritte in die Realität um.

  • Sei dankbar für das, was du bereits hast und für das, was noch kommen wird.

Manifestieren ist ein Prozess, bei dem du dir deine Wünsche, Ziele und Träume also bewusst vorstellt und darauf hinarbeitest, sie in die Realität umzusetzen. Durch das Visionboard kannst du deine Energie bewusst auf das lenken, was du dir wünschst und dadurch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es in die Realität umgesetzt wird. Es heißt nicht umsonst: Glauben versetzt Berge.

Um die Collage deiner erträumten Zukunft gut strukturiert zu erstellen empfehle ich dir, dir vorab genau zu überlegen, was du dir für welchen Lebensbereich wünschst.

Ich habe mein Visionboard in folgende Themenbereiche unterteilt:

Spiritualität & Bewusstsein meiner Selbst

-dazu zählt für mich beispielsweise, mich mehr mit mir selbst und meiner Entwicklung zu beschäftigen. Mir mehr Zeit für das Meditieren zu nehmen.

Berufliche Erfüllung

-was sind die Wünsche bezüglich deines Jobs? Möchtest du dich fortbilden, das soziale miteinander in deinem Team soll sich verbessern, …?

Freundschaften & soziales Umfeld

-ich möchte beispielsweise wieder mehr in die Menschen vertrauen und mich umfangreicher vernetzen. Hast du Wünsche und Ziele, aus welchen Menschen dein Wohlfühl-Umfeld bestehen soll?

Liebe & Beziehung

-Selbstbestimmtheit, Vertrauen, Ehrlichkeit, Leichtigkeit, mich einlassen können, annehmen können, mehr Zeit dafür, Freiräume, …

Kreativität & Hobbies

-Nimm dir Zeit. Für alles, was dir Spaß macht. Überlege, was du hier in Zukunft umsetzen willst.

Gesundheit & Fitness

-eine neue Sportart ausprobieren, Yoga lernen, gesund ernähren, täglich kurz spazieren gehen, …

Finanzen & Geld

-erschaffe dir in Gedanken deine gesicherte Zukunft; hast du konkrete Ideen, wie du hier selbstwirksam eine Besserung schaffst?

Soziales & Gesellschaftliches Engagement

-Spenden, anderen helfen, karitative Einrichtungen unterstützen, Stiftung gründen, …

Freizeit & Urlaub

-her mit dem Abenteuer Vanlife, der Canada Rundreise oder dem nächsten Strandurlaub!


Das sind unverbindliche Anregungen. Erlaubt auf deinem Visionboard ist, was dir gefällt! Sei völlig frei in der Gestaltung deiner Zukunftscollage. Träume groß und lasse deinen Gedanken ihren Lauf. Denke an dich selbst, lasse dich nicht von Außen beeinflussen und höre ganz genau in dich hinein. Was möchtest DU? Nimm dir dafür ausreichend Zeit und mach es dir gemütlich. Höre gute Musik, zünde dir, wenn du magst Kerzen an und stelle dir etwas Leckeres zu Trinken bereit. So musst du nicht den kreativen Fluss deiner Gedanken unterbrechen.

Ich habe in der Mitte meiner Collage meinen größten Herzenswunsch aufgeklebt. Um diesen herum habe ich alle Weiteren angeordnet, entsprechend mit passenden Bildern. Die Wort Definition zu einzelnen Dingen finde ich auch motivierend und sie sind eine schöne Ergänzung zu den wichtigsten Dingen. So ist eine Mentorin beispielsweise jemand, der eine weniger erfahrene und oft jüngere Person unterrichtet oder ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Diese Erläuterung macht das Ziel direkt ein Stückchen realer und zeigt, was unsere Aufgabe sein wird, wenn wir uns genau das wünschen zu sein. Am Rand kleben bei mir motivierende Sprüche und ich habe alles in einer Größe gewählt, dass es mir bereits im Vorbeigehen ins Auge fällt und ich es von meinem Platz aus lesen kann. Ich habe die Sachen tatsächlich im Büro an der Schranktür mit Klebestreifen befestigt. So kann ich den Tag über immer wieder hinschauen und durch die Klebestreifen alles flexibel austauschen und umsortieren.

Achte darauf, dein Visionboard aktuell zu halten und es bei Bedarf zu ergänzen. Du darfst und sollst damit aktiv arbeiten. Irgendwo in einem Dokumenten-Ordner auf dem Computer abgespeichert nützt es dir wenig.

 

Du siehst, es ist wirklich kein Hexenwerk- im wahrsten Sinne des Wortes! Das Visionboard hilft die eigenen Ziele und Wünsche zu manifestieren und wird sogar von ausgebildeten Psychologinnen und Psychologen empfohlen, da es eine mentale Stütze sein kann, in Zeiten, in denen wir hoffnungslos sind und neuen Mut fassen wollen.


Ich empfehle dir, nicht lange darüber nachzudenken und auch nicht länger auf unzähligen Seiten zu recherchieren. Fang jetzt an! Es gibt kein richtig oder falsch! Das, was sich für dich gut anfühlt, darf sein.

Go with your flow!

Love, Jessica

@die_manifestorin




Comments


bottom of page