top of page

Typ Manifestorin- viel Energie auch ohne definiertes Sakral

Aktualisiert: 3. Apr. 2023


„Menschen sehen Dinge und fragen sich: Warum? Ich träume von Dingen, die noch nie da waren und frage mich: Warum nicht?“

– George Bernard Shaw


Hast du bereits dein Chart errechnet und feststellen dürfen, dass du eine Manifestorin bist? Ich war sehr überrascht, als ich gelesen habe, was diesen Typ laut vieler Definitionen ausmacht. Überrascht darüber, wie gut viele der Attribute zu mir passen. Allerdings ist es besonders beim Typ Manifestorin so, dass auf einigen Seiten im Internet eine gefühlt eher negative Einschätzung gegenüber der Natur und Veranlagung der Manifestorin zu finden ist.

Beispielsweise habe ich auf einer Internetseite gelesen, dass die herrschende Art der Manifestoren und Manifestorinnen heute nicht mehr gebraucht und nicht mehr erwünscht ist. Autsch. Das saß.

Leider wurde hier nicht weitergeführt, was aus Sicht der Autorin oder des Autors denn dann für diesen Human Design Typ als „Aufgabe“ passend ist. Sowas ärgert mich über alle Maßen, denn steckt es Manifestorinnen und Manifestoren in eine sehr kleine Schublade: Es sind angeblich Typen die von der alten Linie der Herrscherinnen und Herrscher abstammen, die bedient werden und den Ton angeben wollen, ohne Rücksicht zu nehmen, ob das überhaupt gewünscht ist. Ergo: Unser Human Design Typ ist fehl am Platz und unerwünscht in der modernen Zeit. Das kann verletzen und niederschmetternd sein, wenn wir bis hierhin lesen und dann die Lust verlieren, weiter zu recherchieren. Besonders Konditionierungen von außen, denen wir uns ohnehin schon unterworfen haben, gewinnen noch mehr Macht über uns und engen uns weiter ein.

Manifestorinnen haben sehr wohl die Energie, an einer Sache dran zu bleiben und Ideen umzusetzen. Ganz entgegen der häufigen Behauptung, wir könnten mit undefinierter Wurzel und undefiniertem Sakral Dinge nicht selbst zu Ende bringen. Denn auch das ist ein gängiges Klischee, dass genauerer Betrachtung bedarf:

Unser Antrieb sind statt des offensichtlich definierten Wurzel- oder Sakralzentrums unsere definierten Motorzentren. Auch die Energie, die wir von außen aufnehmen und für uns nutzen können, sei es durch Transite (Planeten, die Tore und Zentren aktivieren) oder durch Menschen, die unsere offenen Anteile ergänzen, schenkt uns Treibstoff. In meinem Fall spreche ich hier vom definierten Solarplexus bzw. Emotionszentrum. Dank diesem definierten Motorzentrum ist der größte Antrieb für mich Emotion in jeglicher Art. Kleinigkeiten können ganze Gefühlstsunamis auslösen, die in Wellen über Menschen mit definiertem Emo-Zentrum hereinbrechen, die gefühlt und gelebt werden möchten und uns Kräfte zur Verfügung stellen, die mitreißend und nachhaltig sind. Allerdings ist es auch genau das, was ich lernen musste: Meine Gefühle zuzulassen. Denn nur so kann ich sie produktiv und als Quelle meiner Kraft und Inspiration nutzen.


Die Werte, die in unserer Gesellschaft Gültigkeit haben, haben uns gelehrt und dazu gezwungen, unsere Gefühle zurückzuhalten, unsere innere Stimme zum schweigen zu bringen und unsere Impulse zu übergehen.

Diese Konditionierungen lassen sich für jede einzelne Autorität und für jeden Typen im Human Design finden. So hören viele Manifestorinnen und auch andere Typen nicht mehr auf ihre Instinkte und die Impulse, die ihnen zum Beispiel ihr Milzzentrum sendet. Oder die eindeutige Ja/Nein Antwort des G-Zentrums wird übergangen, weil es ja nicht sein kann, sich so klar zu positionieren. So gehen auch viele über ihre Energie hinweg, die sie aus ihren jeweiligen Motorzentren gewinnen können, weil sie der Meinung sind, dass man sie nicht so intensiv ausleben darf. Liebe Manifestorinnen: Ihr dürft!

Wir dürfen zurück finden zu unserer natürlichen Autorität, unsere fest definierten Anteile anerkennen, die uns Energie und Kraft schenken. Darin liegt so viel Freiheit und Sicherheit, die wir uns durch das Bewusstsein darüber selbst schenken können.

So finden auch wir Manifestorinnen zurück in unsere natürliche Energie, die uns Kraft zur Umsetzung unserer Ideen schenkt. Auch wir können eine Sache bis zur Meisterschaft bringen und noch weiter. Ab jetzt ist Schubladendenken komplett tabu! Das ist nämlich eigentlich das besondere an Human Design: es ist vielschichtig und umfassend. Es werden nicht nur einzelne Anteile beleuchtet, sondern alle Facetten, Eigenschaften und Talente eines Menschen. Im Schatten wie im Licht. Du bist nicht einfach nur Typ Manifestorin, du bist ein Individuum mit Profil, Talenten, Linien, Farben, Toren, Kanälen, im Selbst, im Nicht-Selbst und so vielem mehr, um es in Human Design Aspekten auszudrücken. Jede Kombination der Eigenschaften ergibt ein einzigartiges Design, dass so viel mehr verbirgt, als ein kurzer Text es ausdrücken kann. Lass dir von niemandem sagen, was du kannst oder was du nicht kannst. Besonders nicht von irgendwelchen Quellen im Internet oder Menschen, die dir dadurch neue Konditionierungen aufzwängen. Ist es doch für das Kollektiv so viel bequemer, alles in eine kleine Schublade zu pressen und nicht über den Rand schauen zu müssen. Denn stell dir vor, wie viel Toleranz und Offenheit nötig wäre, wenn man anstatt mit der kleinen Schublade mit einem ganzen Schrank oder gar einem ganzen Haus voll von Ideen, Menschen, Wünschen und Bedürfnissen umzugehen hätte, anstatt nur mit einer genormten und übersichtlichen Schublade voll. Verstehst du, was ich sagen will?

Wenn du Feuer gefangen hast für eine Idee: Go for it!

Beachte deine Autorität, nutze deine Strategie des Informierens und finde deinen harmonischen Weg, in die Umsetzung zu gehen. Dabei musst du nicht pausenlos aktiv sein und du darfst dir, wenn du das möchtest, Unterstützung holen. Du brauchst keine dauerhaft definierte Wurzel und kein definiertes Sakral, um eine Sache gut zu machen, denn Pausen sind absolut okay. Sie sind wichtig und du darfst dir selbst bewusst werden, wann du diese nötig hast. Als Mensch mit undefiniertem Sakral hast du sogar einen Vorteil gegenüber denen, die unter "Dauerstrom" stehen: Da du deine Energiereserven kennst und weißt, dass sie begrenzt sind, besitzt du das Talent, effizient und ohne Umwege deine Kräfte zu kanalisieren. Du schweifst nicht ab sondern konzentrierst dich auf das Wesentliche, um deinen Flow optimal zu nutzen. Wenn du eine Idee hast, die sich wichtig anfühlt, für die du aber nicht das Bedürfnis hast loszugehen: Schenke sie weiter. Informiere andere, erzähle von deinen Impulsen und sprich über die Dinge, die dir wichtig sind. So gewinnen wir Manifestorinnen zusätzlich einen leichten Zugang zur Gesellschaft und können wertvolle Verbindungen knüpfen.

Du bist als Manifestorin wichtig! Nicht als alleinige Herrscherin, wie es teilweise beschrieben wird, sondern als Haltgeberin, Ideenfinderin und Anschubserin. Du wirst gebraucht, als inspirierende Kraft. Mache dir das bewusst und feiere dein Human Design, denn es schenkt dir Freiheit anstatt Grenzen.

Go with your flow!

Deine Jessica




Comments


bottom of page