top of page

Manifestorin & Manifestor – die Kunst des Initiierens

Das Initiieren gilt als DIE Superkraft der Manifestorinnen und Manifestoren in Human Design Kreisen.

Hier ein paar "good to know" Punkte:

  • Jede Idee ist einzigartig, auch wenn ähnliches existiert, wird sie durch eine Manifestorin komplett neu gedacht.

  • Richtig große Ideen entstehen etwa 1–3-mal im Jahr.

  • Manifestor:innen beschreiten beim Initiieren gerne komplett neue und unbekannte Wege.

  • Nachdem die Idee im eigenen Sinne kommuniziert und initiiert wurde, verlässt die Manifestor:in meistens die Lust und Energie, weiter dranzubleiben.

  • Kleine Manifestation sind dauerhafte Begleiter der Manifestor:innen. Neuer Kleidungs- oder Einrichtungsstil, das Aussehen verändern, ...

  • An Ideen kann auch lange gefeilt werden, denn oft kommen sie erst durch das Initiieren zum Vorschein und werden während der Entstehung immer weiter verändert

  • Ideen verschwinden genauso schnell wie sie kommen, wenn sie uninteressant erscheinen.

  • Ein Visionboard und Notizbuch ist perfekt, um das ständige Gedankenkreisen zu stoppen. Hier können die Ideen "aufbewahrt" werden, bis sie gebraucht werden.

  • Mit einer großartigen Idee ist gleichzeitig die volle Energie der Manifestor:innen angeknipst.

  • Kein anderer Human Design Typ verspürt derartig starke Impulse Ideen umsetzen zu müssen. Auch haben sie nicht die Energie, so intensiv, direkt und unmissverständlich zu initiieren.


"Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss, wie andere Menschen." -Astrid Lindgren (Manifestorin 3/5)

Dabei gibt es verschiedene Arten des Initiierens und der kreativen Wellen, die die Manifestorin erlebt:

Die kleine Welle

Kleine Ideen und direkte Anschubser begleiten die Manifestorin fast täglich. Sei es die Idee für ein neues Kochrezept am Abend, der neue Haarschnitt oder ein effizienterer Weg, die täglichen to dos zu erledigen.

Es erfolgen ständig kleine Impulse, wie etwas anders und besser gemacht werden kann. Dabei ist die Energie, die dafür zur Verfügung steht, meist auch nur von kurzer Dauer und selten wird ein einzelnes Ziel länger verfolgt.

Die mittlere Welle

Etwa einmal im Monat kommen Impulse, die eine Veränderung bewirken. Beispielsweise wird in der Einrichtung etwas grundlegend verändert, man gibt anderen Impulse weiter, die ihnen dauerhafte Entwicklung beschert oder man versucht sich in neuen Fertigkeiten.

Solche Phasen werden gerne über einige Wochen hinweg verfolgt, haben aber selten das Potenzial, dass die Manifestorin langfristig dafür Energie aufbringen möchte.

Die große Welle

Einen Impuls, der unausweichlich erscheint und der großartige Veränderungen bewirkt, erlebt die Manifestorin wenige Male in voller Entfaltung. Denn diese Ideen und Initiationen bedürfen großer Energie, die die Manifestorin bei Bedarf dann auch über Jahre hinweg halten kann. Die Berufswahl, die Entscheidung eine Familie zu gründen, die Politik umkrempeln, eine Widerstandsbewegung gründen: Was auch immer, die Manifestorin kann, wenn sie wirklich will!


Das Initiieren ist eine Gabe, die genutzt werden will. Streife Limitierungen und Konditionierungen, die dich gezwungenermaßen klein halten, ab und teile der Welt deine Ideen mit, denn sie werden gebraucht!


2 Comments


Guest
Mar 08

Was ist wenn keine Welle wahrnehme und nie Ideen/Impulse habe?

Like

Guest
Mar 07

Ich hab das Gefühl, dass ich immer verkrampft nach Ideen suche und dadurch nie richtig abschalten kann. Ich bin auch irgendwie immer dadurch gestresst/panisch, aber mir wollen auch einfach keine Ideen kommen. Kann man diesen Prozess verbessern? Ich bin ein emo Manifestor 4/1

Like
bottom of page